20190103-morgenrot-torturm-winter_unterburger.jpg
 

Grußwort von Bürgermeister Daniel Horndasch

Willkommen in Allersberg im Fränkischen Seenland!

2017-horndasch1.jpg

Ein herzliches Grüß Gott an Sie. Es freut mich sehr, dass Sie uns „angeklickt“ haben und sich für unsere schöne Marktgemeinde interessieren.

Ich hoffe, Sie Alle sind mit Ihren Familien, Freunden und Bekannten gut ins neue Jahr 2021 „gerutscht“ und haben die ruhigen Tage über Weihnachten und Sylvester genießen können.

Mit großer Sicherheit war es wohl wirklich der ruhigste Jahreswechsel, an den ich mich erinnern kann. Keine ausgelassenen Feiern, kein gemeinsames Böllern auf den Straßen und auch die ausgelassenen Umarmungen und Glückwünsche zum Neuen Jahr – all das hat gefehlt.

Aber schon davor: so manche lieb gewordene Weihnachtsfeier im Verein, der Seniorennachmittag oder auch Kirchenbesuch fiel gezwungener Maßen aus.

Trotz allem Bedauern hierüber, mein Dank gilt all jenen, die sowohl die Festtage wie den Jahreswechsel im Rahmen des Erlaubten, und vor allem mit Vernunft und Eigenverantwortung angesichts der Infektionszahlen gestaltet haben.  

Bleiben wir weiter vernünftig, gerade weil wir jetzt eigentlich voll in den Fasching einsteigen würden und auch dieser faktisch ausfallen muss – und freuen wir uns umso mehr auf den Fasching im nächsten Jahr.

Bis dahin: vor uns liegt ein wichtiges, ein bedeutsames Jahr 2021 für Allersberg:

Die Planungen und Vorarbeiten der letzten Jahre werden nun Früchte tragen und sichtbare Fortschritte bringen. Beispiele sind:  

Die Sanierung der gesamten Außenanlagen und der Höfe im Gilardianwesen steht an.

Die Freibadsanierung, inkl. weiterer Schritte beim Sportpark, soll beginnen.

Die Auflösung der letzten drei Kläranlagen, auch eine wichtige Herausforderung, steht auf dem Programm.

Vor allem jedoch werden wir voraussichtlich im Frühjahr die Bauleitplanung für die beiden neuen Wohngebiete beenden und heuer noch in die Erschließung gehen können.

Vor allem jedoch hoffe ich, dass wir nach den zum Teil quälenden Diskussionen um die gewerbliche Entwicklung bei Altenfelden im letzten Jahr endlich in die Entscheidungs- und Umsetzungsphase kommen und damit wieder mehr Ruhe einkehrt; schließlich haben wir ja auch die ersten 6 Mio. Euro Verkaufseinnahmen als dringend benötigte Mittel im Haushalt fest eingeplant.

Der Wunsch nach mehr Ruhe und Gelassenheit, nach Normalität, nach Rückkehr zum Alltag, wie wir ihn vor 2020 kannten, diesen Wunsch teilen sicherlich sehr viele von uns.

Ich bin zuversichtlich, dass uns nach dem sehr belastenden Jahr 2020 ein viel positiveres Jahr 2021 bevorsteht.

Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, dass dieser Wunsch für und in unserer Gemeinde in Erfüllung geht!

Ihr

Daniel Horndasch

1. Bürgermeister

Loading...